Rettungskräfte verlieren oft wertvolle Zeit, weil sie sich durch den Stau hindurch bis zur Einsatzstelle vorkämpfen müssen.
Es kommt leider immer wieder vor, dass keine Gasse für die Rettungskräfte, oder diese erst viel zu spät gebildet wird. Wichtig ist vor allem auch, dass man sie aufrecht erhält. Oft passiert es, dass Verkehrsteilnehmer sofort nach der Durchfahrt eines Einsatzfahrzeuges die Rettungsgasse wieder schließen und somit die Anfahrt weiterer Einsatzkräfte behindern.

Die Rettungsgasse – so funktioniert´s:
Eine Rettungsgasse ist bereits zu bilden, wenn der Verkehr stockt. Bei einem Stau auf mehrspurigen Straßen sind alle Verkehrsteilnehmer verpflichtet, eine Rettungsgasse zu bilden. Diese wird immer zwischen dem linken und den übrigen Fahrstreifen gebildet. Übrigens, wer es noch nicht wusste: bei Nichtbilden einer Rettungsgasse drohen unangenehme Bußgelder bis hin zu Punkten in Flensburg.

Dank der großzügigen Spende der Fa. Schafberger GmbH aus Burglengenfeld, verwirklichte die Feuerwehr Teublitz einen langgehegten Wunsch: Mit großen Aufklebern am Heck der Einsatzfahrzeuge wollen Sie auf das wichtige Thema der Rettungsgasse aufmerksam machen und hoffen so, möglichst viele Verkehrsteilnehmer damit zu sensibilisieren.

Vertreter der FF Teublitz zusammen mit Frau Römer (kfm. Leitung der Fa. Schafberger GmbH) bei der gemeinsamen Besichtigung der angebrachten Aufkleber.