Fahrzeug und Gerätehauseinweihung mitgefeiert

Im Jahr 2002 erhielt die FF Teublitz ein neues LF16/12 als Ersatzbeschaffung für das in die Jahre gekommene TLF 16/25 mit Baujahr 1973. Für das ausgesonderte Fahrzeug hatte der damalige Teublitzer Bürgermeister Kurt Fink einen guten Verwendungszweck gefunden: Er bot es der Teublitzer Partnerstadt Baborow in Polen an. Die dortige Feuerwehr aus Rakow, einem Ortsteil von Baborow nahm dieses Angebot gerne an und holte schließlich das Fahrzeug mit einer Delegation bestehend aus Vertretern von Feuerwehr und Stadt in Teublitz ab. Die beiden Feuerwehren hielten seitdem stets Kontakt und man erhielt in Teublitz immer wieder die freudige Nachricht, dass das Tanklöschfahrzeug nach einer aufwendigen Restauration immer noch gute Dienste tun würde. Im Herbst 2011 kam von den polnischen Kollegen die Anfrage über ein weiteres wasserführendes Fahrzeug, da ihr zweites Fahrzeug nicht mehr zu reparieren war. So kam der Verein „Feuerwehrhilfe International“ mit deren Vorstand Manfred Hornung, der bei der Freiwilligen Feuerwehr Lappersdorf (Lkr. Regensburg) beheimatet ist ins Spiel.  Der ehemalige Lehrer an der Staatl. Feuerwehrschule Regensburg Albert Schiegl, Mitglied im Verein Feuerwehrhilfe International, machte sich zusammen mit Hornung auf die Suche nach einem geeigneten Fahrzeug. Die Suche war schnell erfolgreich – in Niederbayern konnte ein LF16/8 gefunden werden – sehr zur Freude der Teublitzer Feuerwehr: es war „Ihr“ Löschgruppenfahrzeug, welches im Jahre 2009 gegen ein neues LF20/16 erneuert worden war. Diesem Zufall ist es zu verdanken, dass mittlerweile 2 ehemalige Teublitzer Löschfahrzeuge wiedervereint, zusammen Dienst tun – im polnischen Rakov. Am Sonntag, dem 15. Januar 2012 nahm eine Delegation aus Polen bei einer feierlichen Übergabe in Lappersdorf das Fahrzeug in Empfang und lud zur im Sommer geplanten Einweihungsfeier ein.

Auf  Grund dieser Einladung der polnischen Kollegen macht sich im Juli eine 17-köpfige Delegation aus Teublitz zusammen mit Albert Schiegl auf die 10-stündige Reise nach Baborow, um dort mit an den Feierlichkeiten anlässlich des Umbau des Feuerwehrgerätehauses und der Einweihung des „neuen“ Löschfahrzeuges teilzunehmen. Bei der Ankunft waren alle gespannt darauf, die ehemaligen Fahrzeuge in Augenschein nehmen zu können. Voller Stolz präsentierte man das vor 11 Jahren erhaltene TLF 16/25, welches in unzähligen Stunden in mühevollster Kleinarbeit restauriert worden war. Man versicherte den Teublitzern, dies auch mit dem nun erhaltenen LF16/8 zu machen. Selbstverständlich für die dortige Feuerwehr ist der Erhalt der originalen Türbeschriftungen aus Teublitz, um immer eine Erinnerung an die Herkunft der beiden Fahrzeuge zu haben. Am Freitag fand dann abends noch ein gemütliches Beisammensein mit Erfahrungsaustausch der beiden Feuerwehren statt, Samstagvormittag besuchte man die Berufsfeuerwehr der Kreisstadt Glubczyce und die Freiwillige Feuerwehr Baborow. Bei heißen 32 Grad fanden nachmittags auf dem Sportplatz von Rakow die jährlichen sportlichen Wettkämpfe aller Feuerwehren aus dem Gemeindebereich Baborow statt. Mit großem Interesse verfolgten die Teublitzer Feuerwehrler dieses Leistungsabzeichen. Der Abend klang mit einer Tanzveranstaltung im Gemeindesaal Rakow aus. Am Sonntag stand dann die Einweihung des umgebauten Gerätehauses und die Segnung des im Januar in Lappersdorf empfangenen Löschfahrzeuges an. Selbstverständlich nahm die Teublitzer Delegation in Uniform und der extra mitgebrachten Vereinsfahne daran teil. Nach der kirchlichen Segnung überreichte Albert Schiegl als Gastgeschenk noch einen Überdrucklüfter. Nach dem gemeinsamen Mittagessen trat die Delegation die Heimreise, verabschiedet durch den Klang der Martinshörner ihrer ehemaligen Fahrzeuge an, was beim Großteil der Gruppe Gänsehautgefühle verursachte.

 

Hier geht´s zum Bericht der Fahrzeugübergabe im Januar 2012 in Lappersdorf:

Ein weiteres ehem. Fahrzeug geht an die Partnerstadt Babarow in Polen (Link zum Bericht auf www.ff-teublitz.de)