Dichter Rauch dringt aus dem Kellerfenster, die Bewohner werden im historischen Bullensaal in Sicherheit gebracht, zahlreiche Feuerwehrfahrzeuge eilen zum Einsatz...

... dieses Szenario spielte sich am Mittwoch, den 21. November 2012 in den Abendstunden im Teublitzer Schloss des Sozialwerk Heuser ab. Gott sei Dank nur eine Übung, um im etwaigen Ernstfall schnell und effektiv handeln zu können.

Unter der Beobachtung von KBI Thomas Schmidt und KBM Markus Dechant wurde im Schloss Teublitz eine Übung abgehalten. Angenommen war ein Brand, der im Keller des Gebäudes ausgebrochen ist, der Brandrauch drang aus der Kellertüre nach oben und verrauchte schnell das Treppenhaus, so dass die Evakuierung der Bewohner unumgänglich war. Für so einen Fall ist die Zusammenarbeit von Personal und Feuerwehr besonders wichtig, um möglichst schnell die Bewohner aus dem Gefahrenbereich zu bringen. Dazu kamen neben dem Personal des Wohnheimes die Feuerwehren Teublitz, Katzdorf, Münchshofen, Premberg und Saltendorf a. d. Naab mit rund 60 Mann zum „Einsatz“. Als Einsatzleiter fungierte der Teublitzer Kommandant Manfred Liebl.

Bei der Abschlussbesprechung bescheinigte KBM Dechant allen Beteiligten eine hervorragende Zusammenarbeit und dankte allen für Engagement bei dieser Übung. Bei dieser Übung wurden wiedereinmal wertvolle Erkenntnisse für den hoffentlich nie eintretenden Ernstfall gewonnen.