Schon einen Tag bevor unser großes Abenteuer begonnen hat, besichtigten wir den Zeltplatz. Als wir uns endlich einig waren, stellten wir unser Zelt gegen über des "Pools" auf.

Am nächsten Tag sollte es also losgehen. 5 Tage lang übernachten in Zelten und alles ohne Eltern stand auf unseren Plan. Wir trafen uns mittags an unserem Feuerwehrgerätehaus um von dort zu unserem Zeltlager zu fahren. Dort angekommen, richteten wir unser Zelt zuerst ein und stellten Betten und Bänke auf. Am ersten Tag passierte nicht viel, wir gingen baden, abwechselnd in den kleinen und mal in den großen Pool. Wobei der große schon sehr "cool" war. Wir gingen verhältnismäßig früh schlafen, denn am nächsten Morgen fuhren wir nach Pilsen, um die dortige Berufsfeuerwehr zu besichtigen. Wir waren begeistert von den Fahrzeugen, der neuen modernen Wache, den sportlichen Einrichtungen und der "coolen" Atemschutzstrecke. Unser kulturelles Wissen wurde ebenfalls erweitert - mittels einer super organisierten Stadtführung. Und das alles bei sonnigem und sehr heißem Wetter. Wieder zurück am Zeltplatz beschlossen wir uns erst einmal abzukühlen.

Wie jeden Abend, gab es Mini Games, an denen einzelne Jugendgruppen gegeneinander antraten. So wurde es nicht langweilig und man lernte sich gegenseitig kennen. In der restlichen Woche gab es kleinere Aktivitäten, wie zum Beispiel Lagerolympiade, Freibadbesuche und eine Filmnacht. Das alles bei Temperaturen über 30 Grad.

So ein Zeltlager war eine gute Abwechslung. Danke an alle Organisatoren und Betreuer.

 

geschrieben von der Jugendfeuerwehr

 

Mehr Infos unter Facebook Jugendfeuerwehr Teublitz.

Fotos und Impressionen: (zur Großansicht auf das Bild / die Bilder klicken)