Schnelligkeit und Präzision waren in Philippsreut gefragt. Der 1. Niederbayern-Cup der Feuerwehren fand am 01. Juni 2019 statt. Gesamt 39 Bewerbsgruppen aus Nah und Fern nahmen an diesem internationalen Feuerwehrwettkampf teil und maßen sich in den Disziplinen "trockener Löschangriff" und einem 400-m-Staffellauf. Die Wettbewerbsgruppe der Feuerwehr Teublitz nahm mit seiner Mannschaft an diesem Wettkampf teil.
Neben den 22 Teams aus Niederbayern waren auch 17 aus anderen Bundesländern (Baden-Württemberg, Niedersachsen), anderen Regierungsbezirken (Oberbayern, Oberpfalz) und aus Oberösterreich in den Bayerischen Wald gekommen. Ein Team setzt sich aus neun bis zehn Feuerwehrlern bzw. Feuerwehrlerinnen zusammen, somit waren rund 400 Aktive mit dabei.

Der traditionelle Löschangriff trocken ist ein Teil der Internationalen Feuerwehrwettbewerbe, die nach dem CTIF geregelt sind. Das CTIF (Comite´ Technique International de prevention et d’extinction du Feu; deutsch: Internationales technisches Komitee für vorbeugenden Brandschutz und Feuerlöschwesen) ist eine Internationale Organisation zur Förderung der weltweiten Zusammenarbeit zwischen Feuerwehren und weiteren Experten im Rettungswesen.
Dieser Wettkampf ist in zwei Teile gegliedert. Der erste Teil ist der eigentliche Löschangriff, bei dem ein Löschangriff einer Gruppe (9 Kameraden) simuliert wird. Dabei sind die Aufgaben jedes Mitgliedes dieser Gruppe genau definiert. Neben der Zeit wird auch die genaue Ausführung bewertet und Fehler gegebenfalls durch Strafsekunden geahndet. Der zweite Teil ist ein 8x50m Staffellauf, welchen es ebenfalls so schnell als möglich zu bewältigen gilt. Am Ende werden alle Zeiten, inklusive Strafsekunden, addiert und von dem Grundwert 500 abgezogen. Die Mannschaft, welche den höchsten Restwert erreicht, gewinnt. Ziel dieses Wettbewerbes ist die Steigerung des Ausbildungsstandes und der körperlichen Fitness unserer Einsatzkräfte in einem sportlichen Umfeld. Neben dem sportlichen Ehrgeiz und Erfolg steht der kameradschaftliche Kontakt der Teilnehmer im Vordergrund.

Am Ende konnte unsere Mannschaft aus Teublitz das wohlverdiente Abzeichen in Händen halten. Mit gesamt 373,58 Punkten konnten alle recht zufrieden sein. 60,44 Sekunden für den Löschangriff trocken und 60.98 Sekunden für den zweiten Teil "Staffellauf". Ausbildungsleiter Johannes Schindler ist mit der gezeigten Leistung äußerst zufrieden. Die Wettbewerbsgruppe, mit ihrem Gruppenführer Muck Michael danken dem Veranstalter für eine perfekte Organisation und eine grandiose Gastfreundschaft der Einheimischen.

Folgende Teilnehmer erreichten das Abzeichen:

Michael Muck, Marco Feicht, Ferdinand Braun, Steffen Mroß, André Ahles, Schindler Johannes, Essert Sebastian, Nosko Christian, Grunewald Markus, Nörl Christian