Mit der Einsatzmeldung Güterzug gegen PKW, mehrere Personen eingeklemmt, starke Rauchentwicklung am Zug, startete vergangenen Samstag die gemeinsame Übung zwischen den Feuerwehren Teublitz und Maxhütte Winkerling sowie des BRKs Maxhütte Haidhof .
Da diese Zusammenarbeit der genannten Hilfsorganisationen bei größeren Schadenslagen immer wieder vorkommt, ist es wichtig die Koordination der Fahrzeuge und des Personals regelmäßig zu üben.
Bei den Großübungen werden Einsätze möglichst realitätsnah dargestellt und anschließend gemeinsam ausgewertet. Simuliert wurden 2 verunfallte PKW, die am Bahnübergang von einem Güterzug erfasst wurden. Durch den Aufprall wurde die Ladung des Zugs beschädigt, Gefahrgut in Form von Wasserstoffperoxid (H2O2) trat aus. 
Herausforderung war neben dem auslaufenden Gefahrgut, die zügige Befreiung der eingeklemmten Personen aufgrund der starken Verformung der beteiligten Unfallfahrzeuge.
 
Wir möchten uns an der Stelle bei allen Teilnehmer, die in Ihrer Freizeit an dieser Übung teilgenommen haben, für Ihre Bereitschaft und gezeigten Engagement bedanken. Ebenso gilt unser Dank der Deutschen Bahn AG sowie Heidelberg Cement Burglengenfeld für die Möglichkeit realitätsnah mit einem Güterzug auf der Bahnstrecke zu üben. Nicht zu vergessen die Firma 1a Autoservice Baumann zwecks Bereitstellung der beiden Unfallfahrzeuge, sowie der Kranbesatzung des THW Schwandorf, den Landwirten Franz Öhm und Patrick Wifling sowie dem Entsorgungsunternehmen Gerhard Lehrer GmbH für den Aufbau der Großübung.
Ein besonderer Dank geht an das Organisationsteam bestehend aus Ferdinand Braun, Johannes Schindler und Christian Nosko, welches die aufwendige Übung ehrenamtlich geplant und vorbereitet hat.