Hinter uns liegt ein ereignisreiches, sehr außergewöhnliches Jahr 2020. Wie jedes Jahr wurde sehr viel Zeit und Eigeninitiative in die gesamte Jugendarbeit investiert. Unzählige Stunden brachten wir im vergangenen Jahr für unsere Jugendarbeit auf. Diese sind meist in Vorbereitungen (wie z. B. für das Kreisjugendzeltlager), viele Besprechungen und Planungen, 24h-Übung, Weihnachtsmarkt, Abzeichen und Ausbildungsstunden aufgegliedert.

Aber das Jahr 2020 kam ganz anders. Die Auswirkungen der Pandemie betrafen auch die Feuerwehr Teublitz und somit auch unsere Jugendfeuerwehr. Ab März 2020 kam die gesamte Jugendübung in Form von Präsenzausbildung zum Erliegen.

Schnell wurde dem Ausbilderteam (Clara, Christoph, Florian, Daniel und mir) klar, dass dies eine längere Geschichte wird, die uns begleiten wird. Alle standen mir mit Rat und Tat zur Seite, um eine sehr gute alternative Jugendarbeit auf die Beine zu stellen.

Wir setzten zunächst auf Skype, welches sich als geeignetes Hilfsmittel für Online-Ausbildung und Besprechungen eignete. Der erste Online-Übungsabschnitt war „Knotenkunde“. Begonnen hatten wir mit Knotenkunde. Jedem wurde Videomaterial zu Verfügung gestellt, damit man genügend Zeit hatte, von zuhause aus zu üben. Nach einigen Wochen sollte jeder Jugendliche selbst ein Video drehen, indem er/sie zeigt, wie er/sie drei Knoten selbst macht. Verlangt wurden Kreuzknoten, Zimmermannsschlag und der Mastwurf. Die Jugendlichen lieferten trotz der räumlichen Distanz sehr gut Ergebnisse. Als nächstes Thema wurden die „Aufgaben der einzelnen Trupps“ (Angriffstrupp, Wassertrupp und Schlauchtrupp sowie Maschinist, Melder und Gruppenführer) behandelt. Online wurden kleinere Gruppen gebildet, welche Trupp für Trupp alles durchgingen. Beispielsweise wurden die Sitzordnung im Fahrzeug, Antreteordnung vor- und hinter dem Fahrzeug und natürlich die unterschiedlichen Aufgaben der Trupps durchgenommen.

"Wissenstest 2020" – dies war ein größeres Thema, was wir in der Jugendfeuerwehr über die Skype-Ausbildung durchgenommen hatten. Bevor wir mit diesem Thema online begannen, hatte jeder Jugendliche von uns die Unterlagen sowie genügend Videomaterial erhalten. Somit hatte jeder für sich beliebig Zeit, sich weiterzubilden, zu informieren und eventuelle Wissenslücken zu füllen. Das Thema Umgang mit Schläuchen, Armaturen und Leinen ist ein umfangreiches Thema, gerade wenn Jugendliche die Armaturen und Schläuche selbst nicht real sehen oder anfassen können. Aber man merkte dann in den vier darauffolgenden Online-Ausbildungen, wie sich jeder Jugendliche immer mehr reinversetzt hatte und sich deren Kenntnisse stark verbesserten. Zum Schluss konnte dann die jüngere Gruppe dieses Thema mit einer Online-Prüfung abschließen. Im Laufe des Sommers konnten wir dann von der Online-Ausbildung weg und wieder Gruppenausbildung am Standort abhalten. Jeder Jugendliche und Ausbilder hatte sich sehr gefreut, endlich wieder vor Ort im Gerätehaus zu sein. Wir versuchten die vorherige Online-Ausbildung in die praktische Ausbildung umzusetzen. Mit der Wiederholung zum Wissenstest 2020 fingen wir an. Die Gerätschaften wurden gezeigt und die Jugendlichen konnten diese auch real sehen. Weiter ging es mit unserem Modul THL (Technische Hilfeleistung). Gezeigt, erklärt und die Vorgehensweise wurde allen Jugendlichen beigebracht. Schnell merkte man die Begeisterung für die Praxisausbildung. Später zwang uns der zweite Lockdown abermals dazu, die Jugendausbildung auf Online-Ausbildung umzustellen. Da mussten wir uns schnell eine alternative Lernplattform suchen, da wir mit unseren Vorhaben bei Skype auf Grenzen stießen. Nach langer Suche hatten wir dann nicht nur eine Plattform gefunden, sondern konnten diese auch für uns anpassen. Diese wurde dann also an die örtlichen Gegebenheiten und Unterrichte angepasst und dient seitdem als universelle Plattform für Ausbildungen aller Art. Idealerweise können die Jugendlichen nicht nur über den PC, sondern auch von Handy oder Tablet damit arbeiten.

Im Berichtsjahr 2020 hat die Jugendfeuerwehr 14 Mitglieder, davon sind zwei weibliche Jugendliche. Auch ein Jugendlicher mit Migrationshintergrund konnte bestens integriert werden. Sebastian und Rebecca verließen die Jugendabteilung und wechselt in die aktive Mannschaft. Gut und weiter so! Wir hatten auch einen Austritt aus der Jugend – Hans. Leider hat er kein Interesse mehr.

Im Oktober hatten wir noch die Möglichkeit, eine Wahl der Jugendsprecher durchzuführen. André und Sebastian hatten ihr Amt abgegeben. Nach einer aufregenden Wahl stellten sich zwei Jugendsprecher heraus: Luca Kerscher und als sein Stellvertreter Paul Müller. Danken möchte ich den beiden bisherigen Jugendsprechern. André und Sebastian waren immer sehr nah bei der Jugend und führten ihre Arbeit mit Bravour durch. Ich möchte den neuen Jugendsprecher Luca und Paul viel Glück und Erfolg wünschen und Ihnen danken, dass sie sich bereit erklärt haben, diese verantwortungsvolle Aufgabe zu übernehmen.

Neben den normalen feuerwehrtechnischen Ausbildungen und der allgemeinen Jugendarbeit wäre unsere Jugendabteilung auch an zahlreichen anderen Veranstaltungen präsent gewesen. Besondere Highlights wie in den vorherigen Jahren fehlten heuer leider. Das 5-tägige Kreisjugendzeltlager der Jugendfeuerwehr Landkreis Schwandorf; die Jugendgroßübung; 24-h Übung; Badefahrt ins Palm Beach; der Teublitzer Weihnachtsmarkt; das Kinderfest im Stadtpark.

Wie jedes Jahr haben wir auch für das Jahr 2021 vieles vor. Das oberste Ziel sollte sein, eine gute Vorzeigejugendfeuerwehr zu werden und Disziplin, Kameradschaft und Teamarbeit zu fördern. Ein weiteres Vorhaben ist die Suche nach neuen Mitgliedern für unsere Jugendfeuerwehr. Dazu müssen wir uns viel mehr bei öffentlichen Veranstaltungen zeigen und der Bevölkerung das Ehrenamt Feuerwehr präsentieren. Darum haben wir unterschiedliche Projektgruppen gebildet. Die jetzige Zeit ist aus unserer Sicht die beste, um viele Projekte, die keine Präsenz erfordern, umzusetzen. In diesen Projektgruppen sind jeweils ein Ausbilder und unterschiedliche Jugendliche der Jugendfeuerwehr. Das Ziel ist, dass die Jugend ein Mitspracherecht hat und diese auch mitgestalten soll. Folgende sechs Projekte ist im Moment in Arbeit und geplant.

Projekt Mitgliederwerbung: Clara; Alexander; Finn und Steffen – in diesem Projekt wird eine Geburtstagskarte erarbeitet, ein Kinder- und Jugendaktionstag geplant sowie der Werbeflyer der Jugendfeuerwehr überarbeitet.

Projekt Instagram und Facebook: Luca und Steffen – hier wollen wir das soziale Netzwerk nutzen, um unsere Jugendarbeit der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Projekt Imagefilm: Christoph; Paul; René; Luca und Steffen – da ist uns wichtig, ein geeignetes Video umzusetzen, was natürlich die Kinder und Jugendlichen anspricht.

Projekt MP Feuer: Steffen – hier wurden alle Daten auf den aktuellsten Stand gebracht.

Projekt Ausbildungskarten: Daniel; André und Steffen – alle Fahrzeug- und Gerätekarten werden komplett überarbeitet sowie vereinheitlicht. Diese sollten dann sowohl der Jugend als auch der aktiven Mannschaft als Hilfsmittel zur Fahrzeug- und Gerätekunde dienen.

Projekt Ausbildungskonzept: Daniel und Steffen – Das im Jahr 2017 gerufene und erarbeite Ausbildungskonzept wird überarbeitet und angepasst. Die Umsetzung des Konzepts soll dann 2021 erfolgen.

Es wird ein hartes Stück Arbeit sein und es ist noch viel zu tun. Deshalb freuen wir uns immer über tatkräftige Unterstützung.

Zum Schluss bedanken wir uns bei allen, die die Jugendfeuerwehr 2020 so tatkräftig unterstützt haben, bedanken. Sei es bei Planungen, Durchführungen oder sonstigen personellen Unterstützungen. Natürlich möchten wir auch den einzelnen aktiven Kameraden der FF Teublitz ein großes Dankeschön überbringen, welche uns nie im Stich gelassen haben und uns helfen, die wichtige Jugendausbildung fortzuführen. Durch deren Hilfe konnten wir unsere geplanten Übungen und Veranstaltungen erfolgreich durchführen.

Wir möchten uns aber auch bei allen anderen Jugendlichen für die diesjährige Leistung bedanken und es freut uns wirklich, dass wir so eine tolle motivierte Jugend haben, die sich nicht nur an allen Jugendübungen, sondern auch bei den Übungen der Aktiven beteiligen. Man spürt bei euch die Freude und Spaß bei der Feuerwehr.

Ein besonderer Dank gilt auch der Stadt Teublitz mit ihrem Bürgermeister Thomas Beer, der ehemaligen Bürgermeisterin Maria Steger, dem Bauhof Teublitz mit seinen Mitarbeitern und unseren Kommandanten und dem 1. Vorstand des Feuerwehr-Vereins, die stets ein offenes Ohr für die vielen Wünsche und Belange unsere Jugendfeuerwehr hatten.

Wir freuen uns auf ein neues, spannendes Jahr 2021 und herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit!

Mehr Infos unter Facebook Jugendfeuerwehr Teublitz.

Mehr Infos unter mittelbayerische:

 

Impressionen - Jahr 2020 Jugendfeuerwehr: (zur Großansicht auf das Bild / die Bilder klicken)

 

 

Jahresrückblick der Jugendfeuerwehr Teublitz 2020